Sandbad - wachtelwelt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sandbad

Meine Ställe/Volieren

Auf einer meiner Baustellen musste ein kleines Spielhaus entsorgt werden. Es war zu schade zum wegwerfen und da ich eh schon lange mit dem Gedanken gespielt habe ein größeres Sandbad zu bauen, kam mir das Häusschen gerade recht. Ein paar Bretter und ein bisschen Farbe und schon hatte ich ein 1,5m x 1,2m (1,8m²) großes Sandbad, welches wirklich immer in Benutzung ist.


Vorteile eines Sandbades:

  • Gefiederpflege

  • gut gegen Parasiten (Die Wachtel reibt sich den Sand ins Gefieder)

  • stärkt das Zusammenleben

  • verkleinert Aggressionen

  • Beschäftigung

Ich benutze eine Mischung zwischen groben Quarzsand und Papageiensand. Hin und wieder verwende ich aber auch nur reinen Papageien Sand (wenn er grobkörnig genug ist).

Worauf sollte man bei der Sandwahl achten?


  • grobkörnig (leichtere Reinigung und verstopft nicht so schnell die Nasen)

  • wenig/keine Staubentwicklung

  • Muschelgritt sollte enthalten sein (um etwas picken zu können)

  • Anisöle förden die Gefiederpflege und wirken auch gegen Parasiten

  • nicht nassen Sand verwenden (Keime, Bakterien, Pilze usw...)

  • bitte keinen alten Sand (Spielplatzsand oder ähnliches) verwenden (Keime, Bakterien, Pilze usw.)

  • es geht natürlich auch Wellensittichsand aber ich ich finde 9 von 10 sind nicht grobkörnig genug

 

Das sind groß gewordene Küken, sie sind frisch nach dem Umsetzen gleich in das Sandbad. Wie man sieht, ist das für die wenigen Wachteln schon zu klein. Danach hatte ich im Unterstand ein Sandbad und jetzt dieses schöne Häuschen voll mit Sand.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü