Sammy & Frida - wachtelwelt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sammy & Frida

Über Mich > Die Hasen > Warum Nur Hasen?

Zu Sammy kamen wir durch sehr unglückliche Umstände. Meine Schwägerin hatte zwei kleine liebe Zwerghasen -  Sammy und Diego. Sie zog mit den Häschen in eine andere Stadt, hatte dort aber keinen Garten und konnte sie daher nun in der Wohnung halten. Wie das Schicksal so spielt, ist der Hase Diego kurz nach dem Umzu gestorben - an einem Lungenleiden, welches er schon sehr lange mit sich führte (viele Arztbesuche machten daran leider auch nichts besser).

Am späten Abend kam dann der schreckliche Anruf ... Diego ist gestorben.... Wir haben uns gleich ins Auto gesetzt und den toten Diego abgeholt , um ihn bei uns im Garten zu vergraben - mit Sarg, Blümchen und natürlich einem Kreuz. Unter Tränen fragte sie uns ob wir Sammy nehmen könnten, da wir einen Garten haben und es ihn bei uns besser gehen würde..... was soll man Antworten ;-)

Wir sagten natürlich ja...!

Also bin ich los und habe ein paar Materialien gekauft um ein weiteren vernünftigen Stall und Freilauf zu bauen (wie bei Schaschlick und Rippchen).







Als das Dach drauf kam gabs natürlich ein kleines Richtfest, da es meine Cheffin abgenommen hat ;-)

Der Freilauf war auch gleich gemacht. Er war zwar nicht ganz so groß, aber man musste ihn dafür noch sicherer bauen als den Freilauf der großen Hasen, da Sammy gerade mal 1/4 der Größe und Gewicht von Schaschlik/Rippchen hat.

Ich habe wieder ein paar Höhlen und einen Untergrabschutz gebaut. Dieses mal habe ich beide Freiläufe mit Maschendraht abgedeckt. Sammy blieb so lange im Stall bis wir einen passenden und gleichaltrigen Partner finden würden. Wir stellten eine Anzeige in Ebay rein und es meldeten sich erstaunlich viele Leute, die Ihren Hasen ein neues Zuhause geben wollten. Eine junge Familie stellte sich vor -  der Partnerhase war auch gestorben und sie suchten ein neues Heim für die Kleine (damals hieß sie noch Elvina).

Als die leicht übergewichtige Frieda (wahrscheinlich Frustfressen wie bei allen Damen ;-) ) zu uns kam, freuten wir uns das Sammy nicht mehr alleine war. Die zwei Süßen verstehen sich ganz gut, obwohl Frieda ganz schön die Hosen an hat. Mittlerweile ist sie auch nicht mehr sehr so dick, warscheinlich durch die mehrfachen Ausgrabungsversuche. Man merkt aber, dass sie nicht ganz so tief graben kann wie Schaschlik und Rippchen (der längste Gang war bei über 3 Meter).

Sammy, Frida und ein Apfelzweig
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü